WAS ICH SONST SO ZUSAGEN HABE, UND WIE DIESER TAG SO WAR!

Heute war ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch. Ich bin heute aufgestanden, es ging etwas Schwieriger wie immer, wird morgen aber glaube ich genauso. Der Weg zur Schule war eigentlich auch ganz ok, aber auf den Rückweg hat es geregnet, gut das ich da meine Jacke anhatte^^. Heute konnte ich mich in der Schule echt viel besser konzentrieren als gestern. Und dabei waren die Aufgaben ja noch viel Schwieriger. Eigentlich hätte ich ja heute gehofft dass mein neues XDA heute ankommt, aber leider Fehlanzeige. Da darf ich mich dann vielleicht morgen drauf Freuen. Aber wirklich freuen kann ich mich in Moment nicht da meine Gedanken voll mit Depression sind, und wieder finde ich es besser auf Station aufgenommen zu werden, den meine Suizid Gedanken werden leider immer schlimmer und Schlimmer wieder. Aber ich weiß nicht ob ich jetzt mit jemanden drüber reden kann. Als ich wieder zuhause angekommen bin habe ich endlich festgestellt das meine Mutter mir die Brühen die ich haben wollte gekauft hat. Dann durfte ich (kaum angekommen) gleich wieder raus in den regen um zum nächsten Feinkost laden (ist eigentlich fast gegen über, um die Ecke) zu laufen und mir was zu essen zu holen, habe mir da Pastalini und Erdbeeren gekauft. Meine Mutter hat ihre Sendung geschaut, und deswegen musste ich etwas Warten, die Pastalini hat sie mir sofort gemacht, die Erdbeeren mussten allerdings leider noch etwas warten, den restlichen Tag gab es nicht wirklich viel aufregendes, heute Abend habe ich dann den Microsoft Office Communication Server 2005 in mein System mehr oder weniger Integriert. Der Server ist fast fertig, und den Client muss ich leider noch aus den netz ziehen. Jetzt wo der Tag gelaufen ist kann ich ja noch mal zurück zu meinen Gedanken kommen: Also: Ich habe in Moment immer öfter den drang mich zu ritzen, und das mit den Suizid Gedanken kreißt immer weiter in meinen Kopf herum und ich weiß nicht was ich dagegen machen soll. Das Leben ist auf einer Seite wegen J******* ja sehr wertvoll, auf der anderen Seite weiß ich nicht wie ich mich gegen diese Gedanken zu Wehr setzen soll, Ich weiß nicht wie lange ich das noch durchhalte. Den ich konnte wieder eine Zeit lang diese Gedanken einfach unterdrücken aber sie kommen langsam wieder hervor, und nicht nur das. Sie scheinen meine Gedanken langsam aber sicher zu übernehmen. Ich will das nicht, aber es scheint nicht so als ob ich ne Wahl hätte. Meine Delphine versuchen mir (auf ihre ganz besondere Art) mit zu teilen das es immer ne Wahl gibt aber ich kann das nicht so ganz Nachleben was meine Delphine mir die ganze Zeit versuchen gedanklich mitzuteilen. Ich will unbedingt dass es mit diesen Gedanken aufhört, und ich glaube genau deswegen muss ich zurück auf Station. Den da kann ich mir wenigstens nichts antuen, nur das Problem ist das ich in AK-Harburg echt so was von überhaupt nicht klar komme, da kann ich mir zwar die Zeit wo ich auf Station bin nichts Antun, (Außer jemand Schmuggelt Tabletten oder Rasierklinge rein^^) aber dafür sind wen ich aus den AK-Harburg rauskomme die Gedanken nicht nur wieder da, nein sie sind sogar echt noch viel Schlimmer, nur ich weiß nicht mehr wie ich dagegen vorgehen soll. Ich kann mich einfach nicht auf das AK-Harburg einlassen weil ich da einfach nur viel zu viel Schlechte Erfahrungen gemacht habe, genau deswegen will ich auch wieder in Wilhelmstift auf Station gehen, den die G2 ist (finde ich) viel besser als die 121A. Deswegen will ich unbedingt mit meinen zuständigen Psychologen an Wilhelmstift drüber reden, aber ich finde leider die richtigen Worte nicht, beziehungsweise ich habe ziemlich große Angst davor wen sie nein sagen. Den das wäre fast so wie mein Todesurteil. Denn dann bin ich mit meinen Selbstmord Gedanken einfach alleine auf dieser Welt. Die Welt ist echt schon so hart und ungerecht genug. Da finde ich sollte man sich doch wenigstens dazu durchringen könne die Fehler der Vergangenheit auf sich beruhen zu lassen. Den Schließlich achte ich sehr darauf dass von mir keine Daten nicht nur ins Netz sondern auch nicht in die IT kommen. Nur auf Papier werden eventuell Gedanken aufgeschrieben. Aber meine Bemühungen des Datenschutzes interessieren offenbar auch niemanden. Ok, ich gebe ja zu das es auch nur Par Namen sind mit den keiner Wirklich was anfangen kann, aber Trotzdem haben diese Par Namen vor zwei Jahren für einen sehr großen Wirbel gesorgt als sie im Net aufgetaucht sind. Deswegen finde ich sollte man es auch schon Akzeptieren das es Passiert ist, aber eine Zweite Chance sollte man schon geben. Dass ich diese Daten veröffentlicht habe das habe ich auch gemerkt das das ein sehr großer Fehler war, den ich bestimmt nicht ein zweites Mal machen würde. Die Aufnahme auf Station kann vieles besser machen, zum Beispiel die Zeit danach. Denn dann kann ich vielleicht wirklich anders mit meinen Gedanken umgehen als sie immer weiter und tiefer in mich hinein zu fressen, und die Gedanken vielleicht sogar wirklich irgendwen mal Wirklichkeit werden zu lassen. Den ich halte diese Situation langsam wirklich nicht mehr aus, und ich kann mit niemanden drüber reden. Den meine Eltern decken ich denke mir das ganze sowieso nur aus. Und da habe ich das Gefühl die lachen mich sowieso einfach nur aus. In Autismus Institut bei Frau K**** kann ich auch nicht wirklich drüber reden da die wieder mit irgendeinen Müll ankommen würde. Und gerade das hätte mir in meiner Situation noch gefehlt. Wen ich in Wilhelmstift drüber rede habe ich Angst das ich dann auf jeden Fall ins AK-Harburg eingewiesen werde, und dass kann ich auch nicht mehr verkraften. Die hätten dann zwar alle ihre Pflicht erfüllt, aber mir würde es dann wirklich auch nicht besser gehen. Und dass kann ich dann auch nicht verantworten mich indirekt ins AK-Harburg einweisen zu lassen. Deswegen Rede ich auch nicht da drüber. Und ich glaube die wollen mich eh alle (nicht in Wilhelmstift, aber in Institut) abfertigen und sehen dass ich schnell irgendwo untergebracht werde. Für die bin ich doch eh nur irgendein Aktenzeichen und mehr auch nicht. Ich glaube ich habe das ganze Schon richtig verstanden und meine Delphine haben es mir in Gedanken auch schon richtig beigebracht. Eigentlich hat jemand in Autismus Institut nur mein Namen auf ein Blatt Papier geschrieben und mehr auch nicht. Ich Freue mich (das ist keine wirkliche Freunde die von Herzen kommt) schon sehr auf mein XDA, da werde ich auch morgen drauf warten, und hoffen das es auch ankommt. Denn dann habe ich wenigstens (neben der Installation des neuen Server Systems) noch ein bissen Ablenkung und bin auch unterwegs mit meinen System verbunden. Und kann weiter Arbeiten, und meine Ideen verwirklichen die ich am Computer so habe, und wenn es nicht sofort geht kann ich sie aufschreiben. Die 21:47 Chill Out Zeit mit meinen Delphinen habe ich leider schon wieder Verpasst aber morgen steht sie echt so was von Fest auf den Programm. Denn ich kann die nicht mehr so lange Verpassen. Den zu dieser Uhrzeit (um 21:47) werden die Gedanken mit den Delphinen ausgetauscht. Einige nennen Das vielleicht Meditation. Andere finden dass vielleicht sogar verrückt, aber mir ist das echt so was von voll egal den ich bi so wie ich bin um mir sind die anderen auch echt so was von voll egal. Ich werde außerdem noch par Updates aus den Alten Anorexia Nervosa System in mein neues Homepage Programm schreiben. Wer sich Fragt warum ich alte Updates verwende, das kann ich beantworten. Also: Ich habe damals echt ne Menge guter Ideen und guter Sachen zu Stande gebracht die ich jetzt einfach mal gerne wieder verwenden möchte. Aber Trotzdem ändern diese Updates leider nichts an meiner beschissenen Lebens Situation. Ich wünschte ich könnte daran etwas ändern. Ich wünschte ich könnte echt Selbstständig etwas an meinen Leben ändern, aber das geht leider nicht. Die Internet Seiten und Server des Herbrich Systems werden sicherlich auch irgendwen mal abgeschaltet wen ich aus den Haus bin, den meine Mutter (besonders meine Mutter) will den ganzen „kram“ eh aus den Haus haben, ich glaube genauso wie sie meine Computer und meine Sachen aus den Haus haben will, dass sie auch mich aus den Haus haben will. Ich bin froh dass ich Jennifer und Paula habe. Denn sie haben mir heute besonders durch den heutigen Tag durch geholfen. Ich finde es immer sehr Wichtig das ich Plüsch Tiere habe, auf die ich meine Gedanken manifestieren kann, den so kann ich mit meinen Delphinen „Reden“ und ich weiß (in Gedanken) das sie mir auch zuhören. Meine Delphine sind mir sehr wichtig. Aber dennoch können sie mir nicht aus meiner „Schweren“ Psychischen Krise helfen, nein: Dass kann über kurz oder lang nur eine Krisenintervention durch das Wilhelmstift. Den so kann ich meine Gedanken neu ordnen, und lernen wie ich richtig mit den Suizid Gedanken umgehen soll, und was ich mit den Gedanken überhaupt machen soll wen ich sie nicht „wegschmeißen“ kann. Den behalten will ich sie echt ganz bestimmt nicht. Ich hoffe ihr konntet jetzt ein bissen mehr über mich erfahren und mich jetzt ein bissen besser verstehen.

Bewertungen zu herbrich.org