Der Trailer zum Film Systemsprenger

Die Handlung

Im Film Systemsprenger geht es um das kleine Mädchen Benni. Wegen eine Traumata in der frühsten Kindheit wurde sie Verhaltensauffällig. Sie reagiert sehr aggressiv und flippt aus wenn ihr jemand ins Gesicht fasst. Nur ihre Mutter kann ihr ins Gesicht fassen, ohne das Benni gleich ausflippt. An der Seite von Benni ist Frau Bafané, eine Sozialarbeiterin zu der Benni vertrauen gefasst hat. Der Film beginnt mit einen Ausraster von Benni die dann aus ihrer Einrichtung verwiesen wird. Im Laufe des Films lernst sie Micha kennen. Micha ist ihr Schulbegleiter. In der ersten Szene wo Micha in die Handlung einsteigt, wartet er im Zimmer von Benni in ihrer Wohngruppe. Benni reagiert zuerst verbal aggressiv und wird ausfallend. Im weiteren Verlauf des Films macht Micha (der übrigens Agressionstherapeut ist) ein 1 zu 1 Betreuungsmaßnahme im Wald. Diese ist teilweise auch sehr Erfolgreich. Doch Micha verliert die nötige Distanz, so darf Benni bei Micha übernachten, nach dem Benni ihren Kopf so Dolle gegen die Fensterscheibe des Autos geschlagen hat das sie anfing zu Bluten. Benni hatte zu Micha eine Bindung aufgebaut während die beiden im Wald wahren, als es die Beiden dann wieder beim KND waren, da hatte Benni Verlustängste.

Am Ende des Films überlegen Frau Bafané, Micha und andere Personen von Jugendamt wie es weiter gehen kann. Sie beschließen das Benni in ein Projekt für schwer erziehbare Jugendliche nach Afrika soll. Am Hamburger Flughafen beim Check in soll sie dann ihr Plüschtier in den Röntgenscanner legen. Sie ist verunsichert und hat Angst davor, sie nimmt ihr Plüschtier und rennt los. Am Ende des Films sieht man nur wie sie durch eine Glasscheibe kracht. Ob sie gestorben ist wird am Ende des Films offen gelassen.

Meine Kritik zum Film Systemsprenger

Der Film ist sehr authentisch gemacht und zeigt auf eine mitreißende Art und Weise die Geschichte der kleinen Benni. Die Charaktere im Film spielen ihre Rollen so authentisch, das man meinen könnte es wäre die Realität. Es wirkt so als ob man doch irgendwie ein Teil der Geschichte wäre und nicht bloß ein Zuschauer. Der Film ist insgesamt voller Spannung und hat mehrere überraschende Wendungen parat. So gibt es den Bauern der sich zuerst aufreget hat das die kleine Benni auf den Hund losgegangen ist, dann aber sitzt sie beim Bauern in der Wohnküche und schaut Fernsehen. Ein anderes Beispiel ist das Ende des Films, wo der Zuschauer denkt es gibt ein Happyend doch Benni läuft Weg und bringt sich am Ende um. Wobei es am Ende doch offenbleibt ob Benni wirklich Tod ist.

Systemsprenger zeigt sehr realistisch die Probleme von vielen Jugendlichen die durch das System fallen. Gleichzeitig offenbart der Film Systemsprenger auch, welche tragischen Schicksale hinter den Kindern und Jugendlichen stehen. Dieser Kinder und Jugendlichen haben meistens ein gutes Herz und können nichts dafür dass sie so sind wie sie sind. Sexueller Missbrauch, Häusliche Gewalt, Scheidung, es kann viele Gründe geben die Kinder und Jugendliche aus der Bahn werfen. Systemsprenger zeigt dass sich unsere Gesellschaft damit ernsthaft auseinander setzen sollte. Das finde ich besonders gut an diesen Film, Systemsprenger ist ein Film der eine Message inne hat, dass wir alle uns auch mit den Problemfällen und ihren Uhrsachen auseinander setzen müssen!

Die Charaktere

Benni

Benni ist ein kleines Mädchen und die Hauptfigur im Film. Benni leidet an einer Posttraumatischen Belastungsstörung und weist eine ausgeprägt Bindungsstörung auf. Sie schlägt um sich wenn sie jemand im Gesicht berührt. Die einzige Ausnahme ist ihre Mutter (Bianca Klaaß), zu ihr hat Benni vertrauen. Später baut sie auch eine Bindung zum kleinen Aaron (den Baby von Micha), zu dem sie auch Vertrauen hat so dass er sie im Gesicht berührt. Benni hat ein gutes Hetz und kümmerte sich liebevoll um ihre Geschwister während der kurzen Zeit wo sie Zuhause war. Auch um Aaron, hat sie sich liebevoll gekümmert. Sie hat ihn die Flasche zubereitet, mit ihn gespielt und ihn liebevoll in den Arm genommen. Benni sehnt sich nach einer Familie! Die meiste Zeit verbringt Benni in Wohngruppen, den Kinderheim (KJND) und der Psychiatrie.

Bianca Klaaß

Bianca ist die Mutter von Benni. Sie liebt ihre Tochter wirklich sehr, ist aber überfordert mit ihr. Sie versucht eine gute Mutter zu sein, hat aber Angst dass ihr Sohn genau so wird wie Benni. Deswegen macht sie ein Rückzieher als es darum geht, die kleine Benni wieder bei sich zuhause in der Familie auf zu nehmen.

Frau Bafané

Frau Bafané ist die Sozialarbeiterin die für die Betreuung von Benni zuständig ist. Frau Bafané ist mit viel Herzblut dabei und versucht für Benni mit ihren Kollegen und Kolleginnen nur das Beste, damit Benni endlich ein Ort hat wo sie gut aufgehoben ist. Nach der Absage von Bianca (der Mutter von Benni) zeigt sich Frau Bafané sehr empört und man fühlt ihre Wut auf die Mutter von Benni richtig.

Micha

Micha ist ein Antiagressionstherapeut von Beruf. Er ist der Schulbegleiter von Benni und später der Betreuer von Benni. Micha macht mit Benni eine Einzelmaßnahme im Wald. Im Laufe der Zeit verliert Micha jedoch die Distanz. Micha erkennt das und will den Fall abgeben, doch am Ende wird das Verhältnis zwischen Benni und Micha sehr Persönlich. So lässt Micha Benni bei sich übernachten.

Warum schreibe ich diese Filmkritik?

Im Fachjargon ist ein Systemsprenger ein Kind oder Jugendlicher, der so schwierig ist das sie keine Einrichtung aufnimmt oder behalten will. Ich selbst war in meiner Jugendzeit ein solcher Systemsprenger. Ich war in mehreren Wohngruppen bis dann endlich in der Jugend Initiative St. Pauli bei Herr Brandl für mich eine Lösung gefunden wurde. Als ich mir den Film im 3001 Kino angesehen habe, da habe ich viele Parallelen und Ähnlichkeiten zu mir entdeckt. Ich habe mich in meinen Szenen dieses Films in Benni wiedererkannt als Jugendlicher, und in manchen Szenen erkenne ich mich selbst immer noch wieder. Ich kann mich gut mit der kleinen Benni aus dem Film identifizieren. Als dann im Film Systemsprenger das Wilhelmstift, und ganz besonders das Haus-G, in dem die Kinder Jugend Psychiatrie des Wilhelmstifts gezeigt wurde, da fühlte ich mich richtig zurück versetzt. Ich bin für einen kurzen Moment in Dissoziationen verfallen.

Und ich wage es mal zu behaupten das ich kein Einzelfall bin, es gibt einige Systemsprenger bei denen die Jugendämter und Einrichtungen nicht mehr weiter wissen. Ich finde es sehr gut, dass der Film Systemsprenger gedreht wurde. So wird vielleicht die Öffentlichkeit, aber ganz besonders auch die Personengruppe die täglich mit solchen Jugendlichen zu hat dafür sensibilisiert.

Trivia

Und hier noch mal paar Hintergrund Informationen zu einigen Szenen die im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gedreht wurden.

Die Kinder und Jugend Psychiatrie Wilhelmstift

So gegen Ende des Films ist Benni in der Kinder Jugend Psychiatrie von Kinderkrankenhaus Wilhelmstift. Diese befindet sich jedoch im Haus-G. Gedreht wurden die Szenen im Haus-G3. Dort ist tatsächlich die Tagesklinik der Kinder Jugend Psychiatrie Wilhelmstift untergebracht. Das Zimmer der kleinen Benni war tatsächlich der Ruheraum. Die Fluchtszene ist auch sehr interessant, Benni klettert dort im Innenhof des Gebäudes aufs Dach, der Innenhof ist jedoch von den Büros der beiden Gruppen einsehbar. Insidern fällt dieser Fehler sehr schnell auf. Das Große Gebäude Terrakotta farbene Gebäude (das Haus-G) mit den Grünen Fensterrahmen, das ist die richtige Kinder Jugend Psychiatrie. Bilder gibt es auf dieser Homepage zu sehen. Übrigens wurde der Ruheraum der Tagesklinik Wilhelmstift mehrmals für die einzelnen Szenen umgestaltet.

Bewertungen zu herbrich.org