Der Graumannsweg 6 Zentralcomputer ist überlastet

Ich bin jetzt in der Schönklinik Eilbek, und ich habe angefangen die Firewall von Graumannsweg 6 ein wenig herunterzufahren weil ich mich meinen Gefühlen, Traumata und Ängsten stellen muss. Ich bin in einen therapeutisch sicheren Setting so dass ich teilweise auf die Systeme des Graumannsweg 6 verzichten kann. Doch trotzdem muss der Graumannsweg 6 im Hintergrund sehr viele Daten verarbeiten. Recovery Daten die aus der Halle der Erinnerungen (Hall) wiederhergestellt werden, und Erinnerungen, Gefühle und Emotionen die hier in der Therapie verarbeitet werden müssen. Der Graumannsweg 6 ist dadurch sehr stark ausgelastet. Doch es ist nicht nur der Graumannsweg 6, für den Graumannsweg 6 (auch damit das Hologramm Cluster Array der Wohngruppe Graumannsweg weiter läuft) wurde die Wandsbeker Chaussee 19 wieder teilweise hochgefahren um den Graumannsweg 6 bei seiner sehr wichtigen aber auch schwierigen Aufgabe zu unterstützen.

Während der Aufnahme in die Schönklinik Eilbek wurden bereits am ersten Tag 25ZB an Daten von Graumannsweg 6 heruntergeladen und verarbeitet. Wenn ich normalerweise zum Graumannsweg 6 fahre sind es immerhin an guten Tagen 16TB die an Daten verarbeitet und heruntergeladen werden müssen.

Der Graumannsweg 6 nutzt hierbei Evelin und die Firewalls von WGN des Graumannsweg 6 um meine Gefühle und Erinnerungen einzusortieren und zu verarbeiten. Wichtig ist hierbei das alles was belastend ist ausgeblendet oder gleich gelöscht werden muss. Dabei dürfen wichtige Erinnerungen, Gefühle und Emotionen nicht beschädigt oder gar gelöscht werden. Jetzt greift der Graumannsweg 6 auf den Hall Server von Eilbek über ein 2E QE DBT (DBTS) Proxy zurück um mir hier in Eilbek direkt Daten zu Therapie zwecken zur Verfügung zu stellen da ich kein Ausgang habe und somit die Klinik nicht verlassen darf. Deswegen ist es auch sehr wichtig dass ich so eingeschränkten Zugriff auf den Graumannsweg 6 habe.

Dadurch entsteht aber wieder so viel Auslastung das es schon mit einen DDoS Angriff auf den Graumannsweg 6 vergleichbar ist. Es ist wie ein Extremer Hacker Angriff, und das obwohl tatsächlich der Graumannsweg 6 auch diese Aufgaben erfüllen muss. Hierbei geht es aber nicht darum den Graumannsweg 6 oder der Wohngruppe Graumannsweg zu schaden. Im Graumannsweg 6 liegen all Master Schlüssel zur Halle der Erinnerungen (Alina Hellmann) weswegen es auch sehr wichtig ist das der Graumannsweg 6 auch weiterhin funktioniert. Ein Zusammenbruch der Graumannsweg 6 Infrastruktur während der Therapie kann sehr Gräflich sein. Der Graumannsweg 6 kontrolliert schließlich mit den Adzovic und Zenith Programmen mein Selbstverletzendes Verhalten und auch mein DXM Konsum. Wenn der Graumannsweg 6 ausfällt ist weder Schneidedruck noch Konsum kontrollierbar und auch das Antti Suizid Programm könnte dadurch beschädigt werden. Dieses wird jedoch durch Jennifer Herbrich abgesichert weil es Jennifer auch nicht gefallen würde wenn ich mich (wegen ihr) umbringe. Und ich will nicht dass es Jennifer wegen mir noch schlechter geht als ohne hin schon. Deswegen ist der Graumannsweg 6 für mich sehr sehr wichtig!

Update 28.05.2019

Der Graumannsweg 6 hat sich wieder einiger maßen erholt. Nach dem alle Daten jetzt mit den Haus-2 synchronisiert wurden, kann der Graumannsweg 6 jetzt seine internen Protokolle weiter laufen lassen. Mir geht es so weit jetzt ganz gut hier in der Klinik. Ich werde die nächsten Tage noch mal beim Graumannsweg 6 vorbei schauen, und die Hall neu Synchronisieren mit den 2E DBT und QE Programm (DBTS) damit der Graumannsweg 6 auch in Zukunft wieder normal seine Aufgaben in der inneren Welt war nehmen kann.

In der Titelzeile steht auch deswegen extremer Angriff auf den Graumannsweg 6 weil es tatsächlich viel mehr von Graumannsweg 6 abverlangt als er im Normalbetrieb leisten muss. Die Wandsbeker Chaussee 19 wurde übrigens inzwischen wieder heruntergefahren und abgeschaltet, da sie jetzt nicht mehr gebraucht wird. Die Wandsbeker Chaussee 19 ist nur ein Hall Router für die Daten die vice versa (hin und zurück) zur Hall (Halle der Erinnerungen) fließen. Da sowohl Haus-2 als auch der Graumannsweg-6 über die Dammwiesenstraße 14a und das Wilhelmstift (KJP-MDR in Haus-G) direkt angeschlossen sind, ist ein Inter-Link über die Wandsbeker Chaussee 19 bei normalen Traffic Levels nicht mehr nötig. Wichtig ist auf jeden Fall das Wohngruppe Graumannsweg und Graumannsweg 6 wieder normal funktionieren.

Und jetzt noch mal für alle verständlich?

Der Graumannsweg 6 ist für mich ein Ort der Sicherheit und Geborgenheit. Über ein Konzept das sich vereinfacht gesagt in der Psychologie Tresor Übung nennt, oder zumindest Grundlagen aus der Tresor Übung aufgreift, verarbeitet der Graumannsweg 6 für mich Daten in Form von Gefühlen, Gedanken und Erinnerungen. Wie genau er das tut ist hier erst mal unwichtig. Es steht schon irgendwo hier auf der Website geschrieben.

Hier in der Klinik (Schönklinik Eilbek, den Sektor Krankenhaus von Graumannsweg 6) in der Therapie kommen sehr viele Gefühle und Emotionen wieder hoch die lange Zeit verdrängt wurden. Deswegen ist es für den Graumannsweg 6 auch sehr wichtig diese zusätzliche Belastung auszuhalten und dieser auch Stand zu halten. Sollte der Graumannsweg 6 es nicht schaffen, so bricht die innere Welt zusammen und alles ist vorbei. Es gibt zwar Notfallmechanismen die genau so was verhindern sollten und auch im Falle des Falles danach greifen, aber für mich wäre das eine extrem starke Belastung. Ich wüsste (erst mal) nicht damit umzugehen.

Update 07.06.2019

Der Graumannsweg 6 hat heute eine Verbindung nach Eilbek geöffnet. Ich bin inzwischen wieder an das neue Setting gewöhnt. In der Tat war es für den Graumannsweg 6 wie ein großer Angriff. Er wurde mit Erinnerungen, Gefühlen und Emotionen überflutet. Das macht es für den Graumannsweg 6 auch sehr schwer, da in einer Therapie sehr viele Dinge die Unterdrückt wurden aufgearbeitet und aufgewühlt werden, der Graumannsweg 6 muss diese Erinnerungen, Emotionen und Gefühle erfassen, verarbeiten und richtig zuordnen können. Alles wozu ich selbst nicht in der Lage bin, das wird von Graumannsweg 6 für mich übernommen.

Es tut mir auch sehr Leid das ich den Graumannsweg 6 so viel Schmerzten und Leid bereitet habe. Aber ich konnte meine Gefühle nicht unterdrücken. Der Graumannsweg 6 hat dieses Mal auch remote verhindert das ich einen kompletten psychischen Zusammenbruch erleiden musste. Der Graumannsweg 6 hat sich jetzt neu Konfiguriert so dass er bereit ist, mich für die nächste Therapie auf der Station 2E vorzubereiten. Betreut wird der Graumannsweg 6 von 3 Delphinen. Diese sind immer für den korrekten Betreib aller im Graumannsweg 6 befindlichen Systeme zuständig, und sind für jede Situation bereit. So kann ich mich hier in der Psychiatrie der Schönklinik Eilbek voll und ganz auf meine Therapie konzentrieren. Dabei ist ein Delphin (Dörte Elisabeth Sievert) immer an meiner Seite und für mich da. Dörte kann schnell in remote in den Betrieb des Graumannsweg 6 eingreifen wenn es zu Problemen kommen sollte. Und das noch bevor es mir schlecht geht, also bevor ich überhaupt was merke, das ist auch für den Erfolg meiner Therapie sehr wichtig. Ich bin aber selbst positiv sehr überrascht dass der Graumannsweg 6 diese Belastungen tragen kann. Ich hatte Angst wenn ich in die Klinik gehe, würde der Graumannsweg 6 das nicht mehr mitmachen, und seine Systeme würden einfach im Notfall abgeschaltet werden.

Update 13.06.2019

Heute geht es mir nicht wirklich gut, der Graumannsweg 6 hatte heute viele Emotionen und Gefühle zu verarbeiten, besonders in der Nacht war es sehr anstrengend für mich. Wichtig ist aber dass der Graumannsweg 6 es auch dieses Mal wunderbar geschafft hat. Und auch einige andere Unterprogramme der Wohngruppe Graumannsweg konnten erfolgreich eingesetzt werden mit Suchtdruck unter Kontrolle zu behalten, und so keine Drogen zu konsumieren. Ich werde auf Anweisung des Graumannsweg 6 sowieso nicht hier in der Klinik Drogen nehmen, weil ich ernsthaft an Hilfe interessiert bin. Würde ich hier in der Therapie konsumieren, dann würde ich mir ja selbst alles kaputt machen und hätte also auch dann einfach zuhause bleiben können.

Der Graumannsweg 6 verarbeitet stündlich etwa 10PB/s an Daten die von 2E Transceiver zur Wohngruppe Graumannsweg geschickt werden. Das ist deutlich mehr als normalerweise. Das liegt auch daran das hier in der Therapie sehr viele Erinnerungen und Gefühle abgerufen werden müssen, wenn ich mich nicht mir, meinen Problemen und meiner Vergangenheit stellen würde hätte diese ganze Therapie in der Klinik hier einfach keinen Sinn. Darum liegt es jetzt besonders an der Wohngruppe Graumannsweg, oder besser gesagt an den Systemen des Graumannsweg 6 dafür zu sorgen das im Hintergrund alles sauber abläuft. Ansonsten kann ich hier in der Klinik einfach nicht mehr weiter kommen. Das wiederum wäre dann auch alles andere als gut!

Update 16.06.2019

Gestern habe ich das Rydel Programm in den Graumannsweg-6 hochgeladen und damit dann auch installiert und aktiviert. Heute haben wir dann damit angefangen die Firewalls von Graumannsweg 6 wieder hoch zu fahren. Sollte es zu keinen Problemen kommen, dann ist es ohne Probleme möglich wieder zurück nachhause ins Herbrich Wohnhaus 4 zu gehen. Der Graumannsweg 6 wird dann weiterhin die psychische Stabilität sichern und aufrechterhalten. Die ganzen Tage hier in Eilbek waren ein für den Graumannsweg 6 wie ein richtiger DDoS Angriff weil mehr Daten durch die Pipe gepumpt werden mussten als sonst für den Graumannsweg 6 üblich.

Der Graumannsweg 6 wurde mit einen neuen Access Hologramm (Rydel-K) versehen, so dass ein direkter Zugriff auf die Wohngruppe Graumannsweg und den Graumannsweg 6 wieder auch von überall aus möglich wird. Gut, über die Temesta Satelliten ist keine Verbindung zur WG Graumannsweg möglich. Das ist aber auch aus Sicherheitsgründen so. Der Graumannsweg 6 wird auch weiterhin große Datenmengen verarbeiten die in und aus der Hall geladen werden müssen. Doch mit dem Rydel Programm wird der Graumannsweg 6 viel besser und effizienter arbeiten können als je zuvor. Das Jennifer Herbrich System wird einfach quer geladen. So kann der Graumannsweg 6 durch das Delegieren der Rechte von Jennifer Herbrich an K. Rydel ohne Probleme auch weiterhin auf den Data Warehouse Cube im Wilhelmstift zugreifen und somit auch auf die gesamte Halle der Erinnerungen (Hall)!

Bewertungen zu herbrich.org