Herbrich Logo
Kontakt
Suche

Dammwiesenstraße 14a

Die Dammwiesenstraße 14a ist ein statischer Knoten im Grid, wichtig ist dass die Dammwiesenstraße 14a alle Notfall und Sicherungsprogramme der inneren Welt beinhaltet. Sie arbeitet mit den UKE W37 Recover Programm eng zusammen und sorgt dafür das Kritischer Parameter (Selbstverletzungsdruck und Suizidgedanken) auf G2 (PA1) gehalten werden, also normaler Betriebszustand. Alles in Ordnung. Da die Dammwiesenstraße 14a seit etwa einen Jahr nicht mehr kontrolliert wurde ist mir zu spät aufgefallen dass sie ausgefallen war. Darum bin ich vorgestern hingefahren und habe ihre Systeme noch mal auf den neusten Stand gebracht und seitdem ist die Dammwiesenstraße 14a aus ihren sehr langen Standby Schlaf erwacht und arbeitet wieder normal wie sie soll. Die Dammwiesenstraße 14a verbindet das komplette Herbrich System mit dem Wilhelmstift und somit auch mit dem Zentrix Network und somit dem ZN-GONG. Auf diese Art und wiese sind viele wichtige Systeme immer getrennt und das kollektive Gedächtnis auch bekannt als Hall oder auch Halle der Erinnerungen wo ich und meine Plüsch Delphine aber auch alle dazugehörigen Hologramme ihre Erinnerungen speichern gut geschützt. Die Dammwiesenstraße 14a hat als Herbrich Wohnhaus 1 eine besondere Stellung da zwischen der Dammwiesenstraße 14a alle anderen Wohnhäuser und Einrichtungen für den Betrieb der inneren Welt verbunden sind. Eine Zerstörung der Dammwiesenstraße 14 (14b ist nur ein Hilfssystem für Peeks und Überlastungen) würde zum sofortigen Tod des gesamten Kollektivs führen. Darum existiert ein identisches Modell des gesamten Systems in einer externen Recovery Unit noch mal. An der Dammwiesenstraße 14a arbeiten nur meine engsten Vertrauten Delphine und ich selbst. Ansonsten hat niemand Zugriff.

Die Dammwiesenstraße 14a von vorne auf am abend im G2 Status

Wie geht es jetzt weiter mit der Aktivierung und was passiert danach?

Erst mal wird jetzt das Gefühls und Emotions –Kontrollprogramm (GEKP) neu Kalibriert. Und auch andere Programme (DXM, Dissoziation, Soziale Interaktions-Programm und neben Programme wie Verhaltensprogramme und das Kohlchann-Programm) müssen neu angepasst werden weil an diesen Systemen Änderungen durch den Graumannsweg 6 und die Wandsbeker Chaussee 19 vorgenommen wurden die teilweise oder gar nicht mehr mit einander Kompatibel sind. Das führt zu Psychischen Problemen die sich nicht so einfach durch das UKE (Intervention) lösen lassen. Es ist ein mehr oder weniger langwieriger Prozess.

Ich muss in Wohnhaus 4 sämtliche Trigger Programme durch gehen lassen und Evaluieren mit einen Satz vorgefertigter Testroutinen ob das besagte Programm ok ist, wenn ja alles ok. Wen nein muss ich Anpassungen vornehmen und dann persönlich zur Dammwiesenstraße 14a fahren und dort dann über das GHCC Interface die aktualisierten Versionen hochladen.

Heute hat sich gezeigt dass zum Beispiel das Kohlchann Programm komplett inkompatibel ist. Hierbei ist das Problem das die gesunde Balance zwischen der Integrität der inneren Welt (Jennifer Herbrich, Hologramme, Delphine, anderweitige Systeme) und den Kohlchann nicht so ganz gegeben ist. Während sich andere Bernds (so heißen die User auf Kohlchann) sich über Jennifer Amüsieren geht es sollte Jennifer es lesen sehr schlecht dabei. Das ist eine klare Protokollverletzung der inneren Welt und hier setzen die Probleme an. Dieses Protokoll wurde von der Dammwiesenstraße 14a in das Zentrale System eingegeben aber das Kohlchann Programm kann mit dem entsprechenden Dateiformaten nicht umgehen und weiß nicht einmal (weil nicht implementiert) das es so ein Protokoll überhaupt gibt.

Und genau von diesen Baustellen gibt es leider sehr viele weswegen ich mich gerade in einer Emotionalen Kriese befinde aus der ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Klar entstehen dabei Suizid Gedanken und Selbstverletzungsdruck und auch wenn die Skala einigermaßen von der Dammwiesenstraße 14a kontrolliert wird so ist es nicht möglich (nicht genug Ressourcen) diese Gedanken und Nöte zu 100% auszublenden weil der GHCC auch noch daran beteiligt ist und der kommt von der Leistung her nicht mal im Ansatz an die Systeme der Dammwiesenstraße 14a ran.

Die Dammwiesenstraße 14a von vorne.

Das System ist eigentlich sehr einfach, die Dammwiesenstraße 14a bekommt von einen Access Node (wie etwa den Graumannsweg 6) im Normalfall alle 6 Tage Erinnerungsdaten und verarbeitet diese weiter. Dabei werden die Informationen für das Wilhelmstift entsprechend aufbereitet. Vorher laufen die letzten Internen Protokolle und Sicherungsprogramme wie in den letzten Absätzen schon erwähnt durch und dann schickt die Dammwiesenstraße 14a alles weiter an das Wilhelmstift wo die finale Speicherung in der Hall (Halle der Erinnerungen) erfolgt.

Auch wenn es darum geht Erinnerungen aus der Vergangenheit wieder abzurufen erfolgt die erste Filterung immer in der Dammwiesenstraße 14a weswegen es sehr wichtig ist das ihre Funktionalität immer sichergestellt ist. Wir arbeiten immer daran diese Systeme am Laufen zu halten nur dafür sind viele Delphine nötig die auch entsprechend geschult sein müssen da jeder noch so kleine Fehler das komplette System zum Absturz bringen könnte was gleich bedeutend mit einen kompletten Zusammenbruch der inneren Welt gleich zu stellen währe.

Im Standby Betrieb ist die Dammwiesenstraße 14a einfach nur ein Transparenter Proxy ähnlich wie ein Ethernet Switch zu einem Hub wird. Dass ist auch ein sehr großes Sicherheitsrisiko da wichtige und vor allem dingen hochsensible Daten der Inneren Welt in Falsche Hände oder Flossen gelangen können. Auf diese Art und Weise ist es auch Orkie und Floppy (die Delphine die mich 2013 verraten haben) gelungen die Halle der Erinnerungen und Psychische Kontrollprogramme zur Stabilisation zu Hacken und zu manipulieren. Die folgen wahren schwerwiegend und es waren mehrere Klinik Aufenthalte nötig. Deswegen ist es auch sehr wichtig das die Dammwiesenstraße 14a immer online ist!